StartseiteMessenLight + Building 2018

Light + Building 2018

Frankfurt, 15.11.2017.
Die Light + Building ist die internationale Weltleitmesse im Bereich Licht und Gebäudetechnik. Neben dem Leitthema „Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ sind "Smart Home, Smart Living und Smart Building" die Themen, auf die sich die Aussteller vom 18. bis 23. März auf der Messe in Frankfurt konzentrieren.

Die Nachfrage nach elektronischer Sicherheitstechnik steigt seit Jahren, was zum einen in der guten Baukonjunktur begründet ist, zum anderen in einem gestiegenen Sicherheits- bewusstsein und der Bereitschaft, in Sicherheit zu investieren. Bei der Entwicklung neuer Lebenskonzepte in Wohn- und Arbeitsbereichen ist Sicherheit und Komfort für Bewohner und Gebäudenutzer mittlerweile ein unumgängliches Erfordernis. Nach moderatem Wachstumsraten Anfang des Jahrzehnts sind die Umsätze der Hersteller in Deutschland während der letzten drei Jahre deutlich gestiegen, in 2016 um 6,2 Prozent auf knapp vier Milliarden Euro. Mit acht Prozent hat die Videotechnik am stärksten zugelegt. Als Hauptgrund sieht Uwe Bartmann, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Sicherheit, vor allem das allgemein gestiegene Sicherheitsbedürfnis sowohl im privaten als auch im öffentlichen Raum*.

Aufgrund der aktuellen und künftigen Herausforderungen des steigenden Energiebedarfs und den Klimaschutzzielen lassen sich nur mit intelligenten Lösungen für städtische Infrastrukturen und Gebäuden bewältigen. Im Vordergrund stehen hierbei die Senkung der CO2-Emissionen und die Steigerung der Effizienz. Die fortschreitende Digitalisierung bietet gerade in Gebäuden hervorragende Voraussetzungen für die Umsetzung dieser Ziele, wobei sich Planung, Bau und Nutzung von Smart Buildings grundlegend verändern werden.

Ein Mehr an Sicherheit und Komfort entsteht jedoch nicht durch die bloße Anwendung der Sicherheitstechnik allein. Erst die Vernetzung sicherheitstechnischer Einrichtungen untereinander und mit der gesamten Gebäudetechnik führt zu einem "smarten Gebäude" und damit zu einem Mehrwert für Betreiber und Nutzer. „Die elektronische Sicherheitstechnik wird integraler Bestandteil im Smart Home und Smart Building. Sensoren der Sicherheitstechnik bieten ganz neue Möglichkeiten zur Datenerhebung“, skizziert Bartmann die Wachstumsperspektive des gesamten Marktes. Mit dem „Internet of Things“ (IoT) erwarten Experten einen weiteren Schub. Sensoren werden immer intelligenter, kleiner und preis- werter, sodass zukünftig völlig neue Anwendungen möglich sein werden.

Das begehbare 100 Quadratmeter große E-Haus des ZVEH auf der Light + Building 2018 ist ein richtungsweisendes Beispiel für intelligent vernetzte Gebäudetechnik. Die im E-Haus gezeigten Funktionen basieren stets auf dem neuesten Stand der Technik, sind praxiserprobt und werden regelmäßig aktualisiert. Unterstützt wird das E-Haus von über 50 Partnern aus der Elektroindustrie. Tür- und Fenstersensoren sowie Bewegungsmelder aus der Einbruchmeldetechnik und der Zutrittskontrolle steuern Heizung und Lüftung bedarfsorientiert. Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen ermöglichen im Normalbetrieb ausgefeilte Lüftungskonzepte und sind über digitale Bussysteme an die Gebäudeautomation gekoppelt. Der Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen über das Internet ermöglicht vorausschauende Wartung und effiziente Serviceeinsätze. Durch die Einführung der Rauchwarnmelderpflicht in Deutschland ist die Sicherheitstechnik flächendeckend im privaten Wohnbereich angekommen. Aktuell ist ein deutlicher Nachfrageanstieg nach funkvernetzten Rauchwarnmeldern und deren Anbindung an Smart Home Systeme zu verzeichnen. Nach einer Forsa-Umfrage* möchte jeder zweite Deutsche vernetzte Rauchwarnmelder nutzen.

Die Haus- und Gebäudeautomation mit der elektronischen Sicherheitstechnik wird in einem Zentrum der integrierten Gebäudetechnik verschmolzen. Diese Thematik steht im Fokus der neuen Sonderschau „SECURE! Connected Security in Buildings“ in der Halle 9.1. In Abgrenzung zu den Präsentationen der Aussteller werden in drei Nutzungsfeldern (Hotel – Büro – Industrie) innovative Lösungen aus der elektrotechnischen Sicherheit im realen Umfeld bei aktiven Szenarien (Brand – Unwetter – Einbruch) gezeigt. An dieser Sonderschau sind bereits mehr als 40 Firmen mit ihren Produkten, Lösungen und Dienstleistungen beteiligt. Darüber hinaus zeigen führende Hersteller Innovationen aus der Sicherheitstechnik in weiteren Hallen des Messegeländes.

Parallel zur Light + Building, und ebenfalls in Halle 9.1, findet vom 19. bis 23. März 2018 das Intersec-Forum statt, die jährliche Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik.
Insgesamt werden rund 2.600 Aussteller erwartet. Fachvorträge mit Best-Practice-Beispielen, Sonderschauen, Podiumsgespräche, Wettbewerbe und Rundgänge bieten den Besuchern Gelegenheit Einblick in neue Technologien zu erhalten. Mit der Unterteilung in die Kategorien Emotion, Skills, Career und Selection wird den Besuchern die Orientierung nach ihren Interessensgebieten und die Teilnahme am Rahmenprogramm nach den jeweiligen Besuchszielen erleichtert.

Die Kategorie Emotion @ Light + Building subsumiert Sonderschauen und Ausstellungen, die den fachlichen Input erlebbar machen und zum aktiven Umgang mit diesem einladen. Skills @ Light + Building fasst sämtliche Weiterbildungs- und Entwicklungsangebote der Light + Building zusammen. Unter der neuen Kategorie erhaltenFachbesucher im Rahmen von Seminaren und Vorträgen die Gelegenheit sich über Themen rund um Licht und integrierteGebäudetechnik zu informieren und auszutauschen.

Bei Career @ Light + Building steht die Nachwuchsförderung im Mittelpunkt. Selection @ Light + Building bündelt Projekte, die esBesuchern erleichtern, sich einen konzentrierten Überblick zu verschaffen. Geführte Rundgänge, Wettbewerbe und Preisverleihungen bieten nach Themen oder objektiven Kriterien vorsortierte Einblicke indas umfangreiche Gesamtangebot der Aussteller.

Weitere Informationen zur kommenden Light + Building 2018 in Frankfurt gibt es im Internet unter: www.light-building.com
Die Light + Building Familie zählt derzeit zwölf Messen weltweit – in Argentinien, China, Indien, Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Informationen zu den Brands unter: www.light-building.com/brand



(TE)


Druckbare Version