StartseiteMessenVELOFrankfurt 2019

VELOFrankfurt 2019



VELOFrankfurt 2019


Frankfurt 17.06.2019. Die Fahrradmesse VELOFRankfurt fand vom 15.-16. Juni 2019 in der Eissporthalle Frankfurt statt. 200 Aussteller und Marken präsentierten bereits zum vierten Mal ihre Fahrradneuheiten und -zubehör. Beim Festival für alle Fahrradfans stand das Fahrerlebnis im Vordergrund: alle Räder konnten auf dem Schnelllaufring getestet und, wenn’s gefällt, auch direkt gekauft werden. „Die VELOFrankfurt ist zur Tradition in Hessens Metropole geworden“, sagte Tarek Al-Wazir, Hessens Verkehrsminister und Schirmherr des Fahrradfestivals.

10.000 Besucher bringen jedes Jahr den Testparcours rund um die Eissporthalle zum Glühen – nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen. Wo sonst kann man eine solche Vielfalt an Rädern an einem Ort bestaunen und ausprobieren? E-Bike-Boom hält an E-Bikes bleiben der große Trend auf der Teststrecke auf der VELOFrankfurt. Elektrifizierte Räder sind dabei längst ästhetisch, sportlich und elegant geworden, wie zum Beispiel die erst seit wenigen Wochen in Deutschland erhältlichen Cowboy Bikes, aber auch bereits etablierte Newcomer wie Coboc oder Ampler. Dabei machen die Pedelecs vor keiner Nische mehr halt: sportliche E-Mountainbikes und -Rennräder sind im Portfolio der meisten Hersteller zu finden, selbst E-Bikes für Kinder gibt es auf der VELOFrankfurt zu begutachten. Kinder und Familien im Fokus Apropos Nachwuchs: die „VELO YoungStars“ bilden dieses Jahr einen neuen Themenschwerpunkt. Auf der Gemeinschaftsfläche des Onlineportals kinderfahrradfinder.de können Kinder und Jugendliche aus besonders leichten Kinder- und Laufradmarken wie unter anderem KUbikes, Islabikes oder dem modularen System von leg&go auswählen. Auch große Player wie Cube und Giant präsentieren ihre Bikes für die Kleinen – insgesamt 10 Kinderradmarken können auf dem ADAC Kids Parcours in der Kleinen Halle ausprobiert werden. Das Laufradrennen für 3-5-Jährige bildet den Höhepunkt (Sonntag 11 Uhr), bei dem die Kleinen erste Rennerfahrungen sammeln können. Während die Kinder ihre Gefährte entdecken, testeten die Eltern die neusten Lastenräder. Besonders für Familien in Großstädten sind die Cargo Bikes eine sehr gute Alternative zum Privatauto. Neu auf dem Markt und ein echter Hingucker: das Start-up Convercycle bietet über einen Faltmechanismus ein wandelbares Stadt- und Lastenrad in einem!

Wer nicht gleich ein neues Rad kaufen möchte, kann mit Addbike oder dem TReGo-Trolley eine Transporteinheit an das eigene Rad anbauen. Die schnellsten Lastenrad-Fahrerinnen und Fahrer wurden beim 4. VELOFrankfurt Cargo Bike Race ermittelt, unterstützt von der Wirtschaftsförderung Frankfurt.

Preislich interessante Pedelecs und E-Bikes stellte die Firma FITIFITO auf der Messe vor, die auch den Prototyp "Leopard X" präsentierte, der durch seine ansprechend gestaltete Lackierung bestach. Das MT27.5 verfügt über einen 48V 13Ah Lithium-Ionen-Akku, der eine Reichweite von 50-120 km ermöglichen soll, je nach gewählter Fahrstufe.

Die österreichische Marke GEERO präsentierte ein leistungsstarkes Pedelec, dass sich optisch kaum von einem normalen Fahrrad unterschied, ebenso GEOS, die mit dem passenden Slogan "Strom im Stahl" Werbung machen. Die Firmen ORBEA, sowie Storck, präsentierten u.a. Carbon E-Rennräder. Einer der Hingucker ist das E-Bike RAYMON E-SEVEN FULLRAY 7.0, ebenso, wie die liebevoll handgefertigten Holzfahrräder der Firma QIRU BIKE. KTM präsentierte u.a. Trekkingräder, die mit sehr guten Bremsen ausgestattet waren. Riese & Müller stattete eines seiner Modelle mit dem Bosch ABS Bremssystem und zwei abnehmbaren Akkus aus.

Die Firma Messingschlager war mit hochwertigem Fahrradzubehör, wie Fahrradketten, Kettennieter, Bremsen und dem neuen M-WAVE Spy Space Fahrradspiegel, den man dreidimensional verstellen kann. Er ist mit blendfreiem und bruchfesten Spiegelglas ausgestattet und ist vor allem für E-Bike-Fahrer ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor. Fotos von der Fahrradmesse präsentieren wir Ihnen in der nachfogenden Bildergalerie:


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Der Rad-Globetrotter Maximilian Semsch, bis vor einigen Jahren durch Asien und Australien gereist, erkundet seit drei Jahren vor allem europäische Gefilde und präsentierte auf der VELOFrankfurt „Abenteuer Deutschland“ und den „Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung“. Noch mehr Inspirationen für Radabenteuer vom Main bis nach Myanmar erhielten Reiselustige in der Großen Halle bei Regionen und Reiseveranstaltern aus Nah und Fern.

Die VELOFrankfurt bot auf 6.000 qm ein breites Fahrradangebot, wer mit dem Kauf eines E-Bikes liebäugelte, konnte hier aufgrund der Messerabatte ein Schnäppchen machen oder erste E-Bike-Fahreindrücke sammeln. Ein Besuch auf der VELOFrankfurt lohnt sich immer, die auch im kommenden Jahr im Juni stattfinden wird.





(TE)


Druckbare Version