Lifestyle


FRANKfurtstyleaward 2016
Fashion Event des Jahres
And the Winner is…


Frankfurt, 23. September 2016 – FRANKfurtstyleaward Gewinner stehen fest – Auszeichnungen im Rahmen einer glanzvollen Gala verliehen

Haarspray Wolken, Akrobatik und Blitzlichtgewitter – Am vergangenen Freitagabend wurde der Mozartsaal der Alten Oper Frankfurt zum Schauplatz des großen Finales des FRANKfurtstyleawards.


Fotos: Ronald Wissler & Thomas Erbelding

Sie müssen Ihren Flash-Player aktualisieren.

Klicken Sie hier, um Ihren Flash-Player zu aktualisieren.


Eine hochkarätig besetzte Jury (Couturier Albrecht Ollendiek; Dominique Deroche – über 30 Jahre rechte Hand von Yves Saint Laurent; Angelika Kaminsky – Gründerin der Haute Future Fashion Academy Mailand...) hat am Abend bei der FRANKfurtstyleaward Gala in der Alten Oper in Frankfurt unter 60 aufstrebenden Fashion Designern aus aller Welt vier Gewinner ausgewählt. Unter den elf Siegern, belegte die Frankfurterin Leoni Dittert den dritten Platz in der Kategorie „Orient vs. Occident" für ihr Werk „Striped Revolution“. Mit der Drittplatzierung gewann die Frankfurterin ein Stipendium an der Haute Future Fashion Academy, einen Geldpreis im Wert von 500 Euro und verschiedene Sachpreise von Gretchen, Coco Bont und Front Row Agency. Die zehn weiteren Preise in drei Kategorien (auch „Bronx vs. Boulevard“ und Kim K. vs. Frida K.“) wurden zehn Jung-Designer aus Mannheim, Hannover, Stuttgart, Israel, Indonesien, Finnland und Italien verliehen. . FRANK® - THE TROPHY, wurde erstmalig als höchste Auszeichnung für internationale Nachwuchstalente an die folgenden Designer verliehen:

Outstanding Talent:

Alexander Tverdovski, „Mikro-Kosmos“
FAHMODA Akademie für Mode und Design, Hannover/Deutschland

Kategorie I - Kim K. vs. Frida K.:

1. Preis: Karina Reiner, „Take Frida out of Kim“
Modeschule Brigitte Kehrer, Mannheim/Deutschland

2. Preis: Daniel Nawi, „My pink Room“
Shenkar College, Ramat Gan/Israel

3. Preis: Regina Lukito, „Silent Mask“
Raffles Design Institute, Singapur/Indonesien

Kategorie II - Bronx vs. Boulevard:

1. Preis: Raili Auraskari, „Brod N Rude“
Kymenlaakso University, Kuovola/Finnland

2. Preis: Simone La Bella, „Invite“
NABA, Mailand/Italien

3. Preis: Martha Hieronymi, „Consume“
FAHMODA Akademie für Mode und Design, Hannover/Deutschland

Kategorie III - Orient vs. Occident:

1. Preis: Mona Homm, „Metanoia – Changing one`s Mind“
FAHMODA Akademie für Mode und Design, Hannover/Deutschland

2. Preis: Anna Schmid, „Geographical Harmony“
Modeschule Brigitte Kehrer, Stuttgart/Deutschland

3. Preis: Leoni Dittert, „Striped Revolution“
Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode, Frankfurt/Deutschland

Initiatorin und Gründerin des Awards, Hannemie Stitz-Krämer, eröffnete mit einer kurzen Ansprache den Abend. Durch das Programm führte Moderatorin Anke Seeling. Unter den 500 Gästen des waren auch Tänzerin Motsi Mabuse und das deutsche Model Kim Hnzido (Germanys Next Top-Model-Gewinnerin 2016). Aus dem Gastland China, vertreten durch Aping Le Herold vom Verein der Überseechinesen in Deutschland, präsentierte Designer und Trendforscher Duncan Liu seine neue Kollektion „Cloud in Sky“ als Deutschlandpremiere. Das Gastland war zudem mit acht Nachwuchstalenten im Finale dabei, die aus insgesamt 36 Bewerbungen aus China ausgewählt wurden.

Im Anschluss des Frankfurt Style Awards geht es nun auf Tour: Die Collection mit den Gewinner-Outfits 2016 geht von Oktober bis Februar auf eine Roadshow zu den Modemessen in die Städte Berlin, Paris und Shanghai.

Partner und Sponsoren des Style Awards 2016 sind u.a. die Wirtschaftsförderung Frankfurt, die Maßschneider-Innung Rhein-Main, Hessnatur, Pierre Cardin, DMD - Deutsche Modedesigner, Front Row Society, Hogl und das Texpertise Network der Messe Frankfurt.



(TE)


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken