StartseiteGesellschaft

Ball des Weines 2017 im Kurhaus Wiesbaden


BALL DES WEINES 2017 - NORDITALIENISCHES FLAIR MIT "GLÜCKSGEFÜHLEN"

Wiesbaden, 20.05.2017.
Der 17. Ball des Weines, der VDP-Prädikatsweingüter, fand am Samstag im wunderschönen Ambiente des Wiesbadener Kurhauses statt. In diesem Jahr hieß das Motto „Glücksgefühle". Bereits Albert Schweitzer sagte "Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt" und mit einem Dreiklang aus Wein, Kulinarik und Entertainment teilten die VDP-Prädikatsweingüter ein kleines Stück Glück mit den Ballgästen. Für das Lebensglück von Kindern und Jugendlichen aus dem Südwesten, verkauften die bezaubernd anmutenden Weinköniginnen Tombola-Lose. Rund 11.000 Euro kamen so für den guten Zweck zusammen. Dr. Simone Schelberg, Vorstandsvorsitzende von Herzenssache e.V. und SWR Landessenderdirektorin Rheinland-Pfalz, ließ es sich nicht nehmen, den Hilfeverein "Herzenssache e.V." persönlich vorzustellen.

Ein Hauch von Südtiroler Düften wehte durch das Wiesbadener Kurhaus, denn erstmals hatte der VDP eine Gastregion eingeladen, die sich bei der jährlichen Gala im Zeichen des VDP-Traubenadlers an der Seite des Verbands der Prädikatsweingüter und ihrer Partner präsentierte. Mit Südtirol hatte der VDP eine Region gewinnen können, für die Genuss und Leidenschaft für Spitzenprodukte eine genau so wichtige Rolle spielt, wie für den VDP. Diese Verbindung sorgte für südtiroler Gaumenfreuden.

Fotos by Spirit-of-Eventainment.de

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Sterne Köche, präsentierten die Südtiroler Kochkunst und sorgten im Zusammenspiel mit den VDP-Spitzenweinen für kulinarische Glücksgefühle bei den Gästen. Während im Ballsaal Käfer’s ein mehrgängiges Gourmet-Menü servierte, erfreuten sich die Gäste auf der Genussmeile an den Gourmet-Stationen in den liebevoll dekorierten Sälen. Rund 75 ausgewählte Spitzenweine und Sekte der VDP-Winzer aus allen deutschen Weinregionen wurden im Ballsaal serviert und bis zur Morgendämmerung auf der Flaniermeile ausgeschenkt. Sehr beliebt waren auch die trockenen Sektsorten im Foyer. Der „Johannisberger Silberlack“ war rasch ausgetrunken. Dabei waren auch gereifte Weinraritäten, wie der 1976er Marcobrunn Riesling Auslese aus VDP.GROSSER LAGE® der Hessischen Staatsweingüter Kloster Eberbach und rund 30 weitere Weine aus VDP.GROSSER LAGE®.

Dazu boten neben den VDP.Prädikatsweingütern auch zehn Weingüter und Produzenten aus Südtirol den Flaneurinnen und Flaneuren begleitende Sekte und Weine aus typischen Rebsorten ihrer Weinberge, wie Lagrein und St. Magdalener, Weißburgunder oder Sauvignon Blanc an. Das Südtiroler Wein-Debut bestritten die Weingüter A. Egger-Ramer, Grottnerhof, Baron Longo, Nals Margreid, Pfannenstielhof, Plonerhof sowie die Kellereien Bozen, Kettmeir, St. Pauls und Schreckbichl. Knapp 1700 Gäste kamen zum Ball. Zahlreiche prominente Gäste aus Wirtschaft, Politik nahmen teil, darunter:

Roland Koch | UBS / ehem. Hess. Ministerpräsident
Priska Hinz | Hess. Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Dr. Thomas Schäfer | Hess. Minister für Finanzen
Thorsten Schäfer-Gümbel | Hess. SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzender
Franz-Josef Jung | MDB
Axel Wintermeyer | Hess. Chef der Staatskanzlei
Dr. Steffen Schulte | Fraport
Volker Kreiner | Emirates
Dr. Albert Christmann | Dr. August Oetker
Ralf Schodlok | ESWE
Karlheinz Weimar | ehem. Hess. Finanzminister
Oliver Schwebel | Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt
Aus der Weinbranche waren anwesend:

Steffen Christmann | Präsident des Verbands der Prädikatsweingüter
Lena Endesfelder | Deutsche Weinkönigen (sowie regionale Weinmajestäten)
Michael Moosbrugger | Präsident der Österreichischen Traditionsweingüter,
Prof. Dr. Hans Reiner Schultz | Leiter Hochschule Geisenheim
Ralf Frenzel | TreTorri
Ursula Haslauer | Falstaff

....und natürlich, wie könnte es anders sein, ca. 50 VDP-Winzer, wie:

Eva Raps | Weingut Hans Lang – Kaufmann | Rheingau
Michael Prinz zu Salm-Salm | Weingut Prinz Salm | Nahe
Friedrich Groebe | Weingut Groebe | Rheinhessen
Michael Gutzler | Weingut Gutzler | Rheinhessen
Moritz Haidle | Weingut Haidle | Württemberg
Christian Dautel | Weingut Dautel | Württemberg
Wilhelm Weil | Weingut Robert Weil | Rheingau
Christian Ress | Weingut Balthasar Ress | Rheingau
Kai Schätzel |Weingut Schätzel | Rheinhessen
u. v. m.

Partner an den Herden in der GAGGENAU Lounge waren die Romantik Hotels & Restaurants, die in diesem Jahr die 2-Sterne-Köche Nils Henkel (Burghotel Schwarzenstein, Geisenheim/Rheingau) und Peter Gürtler (Hotel Stafel, Maut/Südtirol), sowie den in Kelkheim kochenden Philip Raubach (Schloss Rettershof, Kelkheim/Taunus) und die Südtiroler Spitzenköche Stefan Pramstrahler (Hotel Turm, Völs am Schlern/Südtirol), Jürgen Santer (Hotel Santer, Toblach/Südtirol) und Marc Bernhart (Hotel Weisses Kreuz, Burgeis/Südtirol) den Flaneuren Kostproben ihrer Kochkunst präsentierten. Obendrein umwarben der Einsterne-Koch Michael Kammermeier (Ente, Wiesbaden) und Thomas Janser (Orangerie, Wiesbaden) die Sinne der Gäste. Dazu wurde an fast jeder Ecke weiteres kulinarisches Gaumenglück erzeugt, ob an der Feinschmeckertheke des Frischeparadieses, in der Emirates Lounge oder den Stationen für süße Köstlichkeiten. Knapp die Hälfte der insgesamt 1700 Ballgäste flanierten auf der "Genussmeile" durch die kleinen Säle und breiten Gänge des Kurhauses und genossen die zahlreichen Köstlichkeiten, wie z.B. die handgemachten Schokoladen von der Schokoladenmanufaktur Eberhard Schell. Eines darf aber bei keiner noch so edlen Küche fehlen – weder in Südtirol, noch in Deutschland - und das ist gutes Brot! Beim Ball zeigten die Wild Bakers Johannes Hirth und Jörg Schmid wie man in der Backstube Tradition mit moderner Küche vermä(eh)lte.

Musikalisches Highlight war das Engagement von SINATRA & FRIENDS mit unsterblichen Evergreens von Frank Sinatra, wie „Strangers in The Night", „New York, New York" und „My Way". Die drei Briten "Stephen Triffitt", "George Daniel Long" und "Mark Adams" - alias Frank, Sammy und Dean - ernten regelmäßig Standing Ovations in ausverkauften Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz und ließen an diesem Abend den Swing wieder lebendig werden.

Im großen Oval des Friedrich-von-Thiersch-Saal beeindruckte Hans-Peter Wodarz die Ballgäste. Der Chef des Berliner Gastronomie-Theaters Palazzo bot Jongleure, singende Kellner und Akrobaten auf und stellte auf seine ganz besondere Art und Weise Raumgefühl und Schwerkraft in Frage, die bei manchen Gästen die Frage aufwarf, ob man fortan an allen Wänden hochgehen könne. Auf dem Tanzparkett gab die Big Band der Bundeswehr auch beim Ball des Weines 2017 den Ton an. Unter Timor Oliver Chadik, dem Leiter der Big Band der Bundeswehr, tanzten zahlreiche Gäste zum Takt der Musik.

Damit die Damen nach einem schnellen Tanzschritt über das Parkett auch weiterhin vor Glück und Schönheit strahlten, sorgte die Make-Up-Stylistin von Helene Fischer, "Serena Goldenbaum", den ganzen Abend für Auffrischung. Wohin man an diesem Abend auch schaute, das Glück war allgegenwärtig. Im Foyer stand ein mit Blüten dekoriertes Glücksschwein. In den Gängen, seitlich des großen Saales gab es Glücks-Ladestationen, die mit Glücksschweinen dekoriert waren. Im großen Saal rankten riesige Glückskleeblätter von den Tischen empor. Verruste Glücks-Schornsteinfeger liefen durch das Kurhaus. Und die Ehegatten durften Ihrer Liebsten Glücksblumensträuße schenken.

Last but not least, sorgten vor allem die VDP-Spitzenweine, die Künstler und die Catering Crews für einen "gelungenen & glücklichen" Verlauf des Abends. Für die zahlreichen Partner & Sponsoren des Balls war es eine Herzensangelegenheit die Gäste in königlicher Manier zu beglücken.




(TE)

Sommerempfang zum 725. Geburtstag der Schweiz

Foto Mitte vorne: Song-Solistin Noémie Céline


Frankfurt, 29.07.2016 - Sommerempfang zum 725. Geburtstag der Schweiz

Song-Solistin Noémie Céline, Tombola, Springseilakrobaten und die Big Band der ETHZ (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich) - am 1. August 2016 wird die Schweiz 725 Jahre alt - 419 Gäste nahmen am Freitag am Sommerempfang zur Bundesfeier im Residenzgarten des Schweizer Generalkonsulates teil.

Der Beginn der Feierlichkeiten und die Begrüßung der Gäste durch Herrn Generalkonsul Markus Meli und seine Frau Christa, verzögerte sich um etwa eine Stunde, da die Polizei zunächst einen vor der Villa geparkten, silbernen Audi A6 Kombi mit Sprengstoffspürhunden untersuchen und abschleppen lassen musste. Das Fahrzeug parkte ohne Nummernschildern, mit herausgekratzter Umweltplakette vor dem Haus des Schweizer Generalkonsulates. Die Gäste nahmen die Sicherheitsmaßnahme gelassen hin und wurden während der Wartezeit von dem Komiker und Verwandlungskünstler Hansrudolf „Gögi“ Hofmann unterhalten, der sich als Hausmeister verkleidet, unter die wartenden Gäste mischte und dann später im Residenzgarten zum Minister avancierte, um die Zuhörer mit parodistischen Einlagen zu amüsieren.

Anwesend waren, neben vielen anderen Gästen aus Wirtschaft und Politik, auch der Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt, Herr Prof. Dr. Matthias Müller, der bei der anschließenden Tombola den ersten Preis gewann, ein Weekend für 2 Personen im Züricher Hotel Ambassador à l´Opéra. Desweiteren waren anwesend: Die hessische Ministerin für Bundes- u. Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessens beim Bund, Frau Lucia Puttrich (CDU), der Landtagsabgeordneter Ulrich Caspar MdL (CDU) und Stadtrat Michael Paris (SPD).

Fotogalerie vom Sommerempfang der Schweiz

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Herr Generalkonsul Markus Meli betonte, die wirtschaftlichen Leistungen des Kanton Zürichs, das dieses Jahr Ehrengast war und von dem dortigen Regierungspräsidenten, Herrn Mario Fehr und den Präsidenten des Züricher Kantonsrates, Herrn Rolf Steiner vertreten wurde. Digitale Technologieunternehmen, Finanz-/FinTech Branche, Startups, sowie Unternehmen im Lifestyle und Life Science Sektor prägen die Wirtschaft des Kantons. Zürich soll bis zum Jahre 2025 zu einem digitalen Zentrum Europas werden. Alleine das Kanton Zürich hat zurzeit einen Anteil von ca. 20 Prozent am jährlichen Bruttoinlandsprodukt der Schweiz.

Nach den Rednern beeindruckte Springseilakrobat Nicolas Fischer mit einem abenteuerlichen Salto Mortale Sprung vom Balkon und balancierte wenige Minuten später mit seinen Händen auf dem Kamin der Villa, die 1925 von dem deutschen Architekten Martin Elsaesser als eigenes Wohnhaus konzipiert wurde. Im Duett mit Diana Jermann präsentierte er dann noch eine akrobatische Tanzdarbietung und die Song-Solistin und Pop-Sängerin Noémie Céline überraschte die Gäste mit ihrer großartigen Stimme und Performance.

Studentinnen und Studenten der Belvoirpark Hotelfachschule Zürich verwöhnten die Gäste mit zahlreichen, kulinarischen "Schweizer Köstlichkeiten", begleitet von einem 2014er Pankraz Blanc Noble Weißwein und einem 2012er Pankraz Pinot Noir Prestige Barrique Rotwein der Staatskellerei Zürich. Gesponsort wurde die Veranstaltung u.a. von Nestlé, Zürich Versicherungen, Sensirion, Radisson Blu Hotel Frankfurt, SORELL Hotels Switzerland, Antenne Frankfurt, Swiss Travel System und Best of SWISS Gastro.

Das Wohnhaus von Martin Elsaesser entstand nach seinem eigenen Entwurf in bevorzugter Lage am Rand der Siedlung Höhenblick in Frankfurt-Ginnheim im Höhenblick 37. Es ist in der Sprache der Architektur bewusst von der Wohnsiedlung abgesetzt. Es handelt sich um einen kubisch gefügten, flach gedeckten Klinkerbau mit pylonenartig verstärkten Gebäudeecken. Der Residenzgarten wurde in den 1920er Jahren von dem Landschaftsarchitekten und Autor Leberecht Migge gestaltetet.

Gastgeber, Veranstaltungspartner und Unterhaltungskünstler haben für eine gelungene Feier zu Ehren des 725. Geburtstag der Schweiz gesorgt, die humorvolle Unterhaltung nach schweizer Art, Kulinarik und Lebensart nach Frankfurt brachte und den Gästen auf angenehmste Weise schweizer Gastfreundlichkeit und Kultur vermittelte.


(VV, TE)



Fotos Copyright Staatskanzlei Hessen Sabrina Feige



Queen Elizabeth II. besucht Frankfurt

Frankfurt am Main, 25.06.2015

Am 25. Juni hat Königin Elisabeth II. gemeinsam mit ihrem Ehemann Prinz Philip Frankfurt am Main besucht. Nach einem Empfang in der Paulskirche folgte der Gang über den roten Teppich in den Römer. Im Kaisersaal trug sie sich nach einem Mittagessen ins Goldene Buch der Stadt ein.


(TE)




Druckbare Version